Herzlich Willkommen beim Atmen!

Der Atem ist die stärkste Kraft und Lebensquelle in uns.

Ich möchte Sie einladen, Ihren Atem wieder ins Leben zu bringen. Dafür braucht es nur kleine Impulse, die Ihrem Körper, Ihrer Seele, Ihrem Geist helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Ich freue mich, Sie auf diesem Weg zu begleiten.

Maria Wiest
Diplom-Pädagogin, Atempädagogin, Paarberaterin

Atemarbeit

Atem ist Leben. Leben ist Bewegung.

Der Atem, der uns in jedem Augenblick durchströmt, ist eine heilsame Kraft, die eine zentrierende Wirkung hat. Jedoch bleibt der Atem meistens unbewusst. Hier setzt die Atemarbeit ein.

Sanfte Bewegungsübungen im Sitzen, Stehen und Liegen locken den Atem in bestimmte Körperregionen. Der Körper wird beweglicher und lebendiger. Kraft, Ruhe und Gelassenheit können entstehen. Lernen Sie diese Kraftquelle für sich in Ihrem Alltag zu nutzen.

Mit Hilfe einfacher Bewegungsübungen können Sie erleben, dass der Atem Verspannungen von Leib und Seele behutsam lösen kann. So wird der Atem als Lebenskraft spürbar und ein Weg zu mir selbst.

Bewusst atmen heißt, Lebenskraft wieder zum Fließen zu bringen.

 

Atem verbindet Körper, Seele und Geist.

Vom ersten bis zum letzten Atemzug durchschwingt und unser Atem. Wie von selbst wird frische Luft eingeatmet und verbrauchte Luft wieder ausgeatmet.

Jeder Einatem lässt meine Körperwände weit werden, jeder Ausatem schwingt wieder zurück zur Körpermitte. Jede Atemruhe bereitet den Platz für den nächsten Einatem. Abgesehen vom rein physiologischen Geschehen umfasst Atem mich als ganzes Wesen mit Leib, Seele und Geist.

Sichtbar und spürbar reagiert der Atem auf …

  • Körperliche Anforderungen – Wir atmen langsamer in Ruhe, schneller bei Bewegung, z. B. beim Treppensteigen, bei schwerer körperlicher Arbeit oder sportlicher Betätigung.  
  • Seelisch-geistige Vorgänge – Wir alle kennen tiefe Seufzer in Momenten der Erleichterung, entspannende Atemzüge nach einem geschafften Arbeitstag, wenn wir uns auf dem Sofa niederlassen. Herzhaftes Lachen in Momenten heiterer Stimmung.
  • Stresssituationen – Leistungsdruck und Ängste lassen den Atem flacher werden oder bringen ihn gar ganz zum Stocken. Das Atemvolumen wird geringer, wir sprechen von Flachatmung. Dabei wird nur noch der obere und mittlere Lungenbereich versorgt. Wachsen die seelischen Spannungen oder hält eine Stresssituation über einen längeren Zeitraum an, führt dies zu Verspannungen der Muskulatur.

“Lass mich langsamer gehen, Gott
entlaste das eilige Schlagen meines Herzens
durch das Stillwerden meiner Seele.

Lass meine hastigen Schritte stetiger werden
mit dem Blick in die Weite.
Gib mir inmitten der Verwirrung des Tages
die Ruhe der ewigen Berge.

Löse die Anspannung meiner Nerven und Muskeln
durch die sanfte Musik des ruhigen Atems
Lehre mich die Kunst des freien Augenblicks.”

(Verfasser mir unbekannt)

Mit Hilfe einfacher Bewegungsübungen können Sie erleben, dass der Atem Verspannungen von Leib und Seele behutsam lösen kann.

So wird der Atem als Lebenskraft spürbar und ein Weg zu mir selbst. Ein Weg, bei dem ich mich als ganze Person kennen lernen kann.

Kurse

Die Arbeit in der Gruppe

Mit einfachen Übungen im Sitzen, Gehen oder Stehe oder im Liegen wird der Atem bewusst gemacht und belebt. Die körperliche Wahrnehmung wird immer mehr entwickelt. Der Atem verändert sich hinsichtlich Tiefe und Qualität. Die Gelenke werden durchlässiger. Die Muskeln werden durch feine Dehnungen gekräftigt. Die Atemwelle kann sich im ganzen Körper besser ausbreiten.

Die Bewegungen werden im eigenen Atemrhythmus ausgeführt und werden von mir, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Gruppe, verbal begleitet.

Nach der Übungssequenz können eigene Erfahrungen in der Gruppe ausgetauscht werden. Ich gebe individuelle Hilfestellungen für die Teilnehmer, wenn Übungen Fragen aufwerfen.

Das Üben in der Gruppe ist sehr hilfreich und förderlich, da alle Teilnehmer gesammelt auf sich und ihren Atem üben. Im geschützten Rahmen der Gruppe sind neue Erfahrungen möglich.

Die Übungen sind so konzipiert, dass die ohne Aufwand zu Hause geübt werden können.

Kommen Sie vorbei. Machen Sie mit. Lernen im Tun.  

Über mich

 

Seit über 30 Jahren arbeite ich als Paar- und Familientherapeutin an verschiedenen Psychologischen Beratungsstellen. Seit 2005 in eigener atempädagogischer Praxis in Ravensburg. Daneben habe ich über viele Jahre Körper- und Tanzerfahrung mit Aikido und New Dance (contact-Improvisation).

In meiner Arbeit ist es mir wichtig, psychologisches Gespräch und das, was sich im Körper und im Atem ausdrückt, zu verbinden. Dies bringt Heilungsprozesse in Gang.

Über viele Jahre konnte ich in überregionalen Atemseminaren, Vorträgenund Fortbildungen die Atemarbeit vorstellen und weitergeben. So unter anderem bei den Lindauer Psychotherapietagen, der Jahrestagung der Ehe-, Familien- und Lebensberater, der internationale Gesellschaft für Tiefenpsychologie.

Ein paar Fakten über mich:
  • Jahrgang 1959
  • Diplom-Pädagogin
  • Grundausbildung in klient-zentrierter Gesprächspsychotherapie nach Rogers
  • Integrierte Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobson, Imaginative Verfahren) am Milton Erikson Institut
  • Paar- und Familientherapeutin (BAG)
  • Ausbildung zur Atempädagogin von 2001-2005 bei U. Schwendimann in der Schweiz und am Ilse Middendorf-Institut in Berlin